BEHALA-drei-Loks
Foto: BEHALA
Print Friendly, PDF & Email

Neue Lok als »Weihnachtsgeschenk«: Weil die Entwicklung im Eisenbahngüterverkehr in der Hauptstadtregion seit Jahren eine stetig steigende Tendenz zeigt, hat sich die BEHALA entschlossen eine weitere G 1700-2 BB in den Fuhrpark aufzunehmen.

Das Berliner Hafenunternehmen BEHALA verfügt nun seit Dezember 2019 über zwei streckentaugliche Lokomotiven des Typs Vossloh G1700-2 BB mit jeweils ca. 1.700 kW und einer Dienstmasse von 84 t – 88 t und eine Kraus-Maffei Lokomotive des Typs KM800 mit BOA-Zulassung für innerbetriebliche Belange, welche in diesem Jahr veräußert werden soll.

Die Zusammenschaltbarkeit der beiden Vossloh Lokomotiven ermögliche die Zustellung auch hochgewichtiger Züge, heißt es. Die Besatzung der Triebfahrzeuge werde ausschließlich durch eigenes Personal sichergestellt, auch dieser Bereich soll langfristig weiter ausgebaut werden.

Petra Cardinal, Geschäftsführerin der BEHALA, erklärt, dass man so flexibel und verlässlich für alle Art von Güterverkehr gerüstet sei, sei es die Bedienung der Ent- und Beladestellen in den Häfen oder auch Last-Mile-Geschäfte im Berliner Umland. »Der Eisenbahngüterverkehr ist für die Stadtversorgung und für unsere trimodalen Hafenstandorte mindestens von gleich großer Bedeutung wie der Binnenschiffsgüterverkehr.«

Teilen: