Die neue Theemsweg-Trasse in Rotterdam ist etwa 4 km lang. © Danny Cornelissen
Print Friendly, PDF & Email

Die Europäische Union hat bekannt gegeben, für den Bau der Theemsweg-Trasse in Rotterdam weitere knapp 9 Mio. € bereitzustellen.

Das Geld stammt aus einem europäischen Programm mit dem Ziel, ein einziges grenzüberschreitendes Hauptnetz für den Land-, Wasser- und Luftverkehr innerhalb der Europäischen Union zu schaffen.

Im Rotterdamer Hafengebiet leiten der Hafenbetrieb Rotterdam und ProRail die Hafenbahnstrecke auf einer Länge von etwa 4 km um: Die sogenannte Theemsweg-Trasse gehört zur Betuweroute, die das westliche Hafengebiet mit dem Hinterland verbindet.

Nach Angaben des Hafenbetriebs Rotterdam liegen die Kosten für die neue Trasse bei etwa 300 Mio. €. In der Vergangenheit hat die EU den Bau bereits mit einer Summe von 62 Mio. € unterstützt.

Die ursprüngliche Verbindung führte über die Calandbrücke bei Rozenburg. Diese stellt jedoch ein zunehmendes Hindernis für Schiffe dar, die in den Britanniehaven fahren. In erster Linie sind das RoRo- und Autofrachter. Darüber hinaus habe die Calandbrücke ihre Lebensdauer erreicht, so die Rotterdamer, auch deshalb soll das Bauwerk mittelfristig abgerissen werden.

Teilen: