Das E-Motion-Ship von A-Rosa soll ab 2021 auf dem nördlichen Rhein eingesetzt werden
Das E-Motion-Ship von A-Rosa soll ab April 2022 auf dem nördlichen Rhein eingesetzt werden. © A-Rosa Flussschiff
Print Friendly, PDF & Email

Wegen Unterbrechungen der Lieferketten wird das neue E-Motion-Ship von A-Rosa Flussschiff rund zehn Monate später fertig als geplant. Die Reederei geht nun davon aus, das der Neubau erst im März 2022 abgeliefert werden wird.

Das E-Motion-Ship, das mit Batterien betrieben wird, wird auf der Severnav Werft in Rumänien hergestellt. Dort hat die Bauphase bereits begonnen. Wegen der Corona-Pandemie können jedoch nicht alle Teile planmäßig geliefert werden. Dadurch wird das Schiff, dessen Innenausbau auf der Concordia Damen Werft in den Niederlanden erfolgt, nun nicht im Mai 2021 fertig, wie ursprünglich vorgesehen, sondern erst mit Beginn der Saison 2022.

Jungfernfahrt im April 2022 geplant

Nach Reederei-Angaben sind die ersten Abfahrten entlang des nördlichen Rheins somit nun für April 2022 geplant. Alle bisher gebuchten Gäste würden individuell kontaktiert und sollen ein »attraktives Umbuchungsangebot« erhalten, so das Schifffahrtsunternehmen.

Das 135 m lange und 17,70 m breite E-Motion Ship ist mit einem Batteriespeicher ausgestattet, welcher die emissionsfreie Anfahrt der Häfen ermöglichen soll. Die Innenausstattung sei genau auf das A-Rosa Städtereisen-Konzept für die ganze Familie abgestimmt, heißt es.

Alle Standardkabinen sind 21 m² groß und verfügen über einen Balkon mit Sitzmöglichkeiten für zwei Personen. In der Family Area befinden sich die Familienkabinen (28 m²) und der Kids Club, in welchem die Kinder toben, basteln oder lesen können. Auf dem Sonnendeck wird es neben dem großen Swimming-Pool einen separaten Kinderpool mit flachem Wasser geben. Mehrere Restaurantbereiche, Lounges und Außengastronomie sollen für abwechslungsreiche kulinarische Erlebnisse sorgen. Eine eigene Suiten-Area befindet sich ebenfalls an Bord.

Teilen: