Hafen Riesa
Der Hafen Riesa. © SBO
Print Friendly, PDF & Email

Seit einigen Jahren will der Hafenbetreiber Sächsische Binnenhäfen Oberelbe (SBO) im Hafen Riesa ein neues Containerterminal einrichten. Nun erfolgte die öffentliche Auslage der Pläne.

Durch den Bau soll der Umschlag auf dem Gelände in Gröba von 44.000 TEU auf 100.000 Standardboxen pro Jahr steigen. Bisher gab es von der Landesdirektion als Genehmigungsbehörde für das rund 24 Mio. € teure Vorhaben jedoch keine Erlaubnis. Zuletzt wurde eine Aktualisierung der Genehmigungsunterlagen gefordert. Dem sei der Hafenbetreiber im vergangenen Jahr nachgekommen, wie es heißt.

Die nun erfolgte öffentliche Auslage ist der nächste übliche Schritt im Planfeststellungsverfahren. Ob es zu einem Planfeststellungsbeschluss und damit zum Baurecht für das Projekt kommt, hängt nun von möglichen Einwendungen ab. Anwohner, die durch das neue Terminal beispielsweise Lärmbelästung befürchten, hatten die Häfen-Pläne in der Vergangenheit kritisiert.

Noch bis zum 16. April können die Planungsunterlagen im Rathaus in Riesa eingesehen werden.

Teilen: