Bratislava, LNG
© Port Slovakia
Print Friendly, PDF & Email

Im Hafen von Brarislava (Slowakei) wird bis 2026 ein LNG-Terminal gebaut. Die Investitionssumme liegt bei 40 Mio. €.

Die Versorgung der Binnenschifffahrt mit Erdgas (LNG) soll helfen, die Treibhausgas-Emissionen und Schadstoffe auf der Donau zu reduzieren, teilte der staatliche Investor Public Ports mit. Am geplanten LNG-Terminal sollen sowohl Schiffe als auch Lkw betankt werden.

Derzeit sind auf der Donau noch keine mit LNG betriebenen Schiffe in Fahrt. Das Terminal in Bratislava ist den Angaben zufolge Teil des EU-Plans zum Bau des Rhein-Donau-Verkehrskorridors. Das Terminal, das bis 2026 gebaut werden soll, wird direkt am Hauptarm der Donau auf der Halbinsel Pálenisko auf einer Fläche von 5.500 m² gebaut. Es soll über eine Kapazität von 4.000 m³ verfügen.

Teilen: