Unterzeichnung des Vertrags (v.l.): Gilbert Bredel, Managing Director von Contargo North France und Bruno Fontaine, Managing Director des Syndicat Mixte Docks Seine Nord Europe Schelde (© Syndicat Mixte Docks Seine Nord Europe Escaut)
Unterzeichnung des Vertrags (v.l.): Gilbert Bredel, Managing Director von Contargo North France und Bruno Fontaine, Managing Director des Syndicat Mixte Docks Seine Nord Europe Schelde (© Syndicat Mixte Docks Seine Nord Europe Escaut)
Print Friendly, PDF & Email

Nahe der französischen Stadt Valenciennes betreibt Contargo North France das Containerterminal Ports de l’Escaut. Jetzt hat der Container-Logistiker um weitere 15 Jahre verlängert.

Das Unternehmen hat die Konzession in einer europaweiten Ausschreibung gewonnen und betreibt das Containerterminal Ports de l’Escaut am Kai von Bruay-sur-l’Escaut/Saint-Saulve damit weiter. Der kürzlich unterzeichnete Vertrag trat am 1. Januar 2022 in Kraft.

Das 2015 in Betrieb genommene Containerterminal Escaut Valenciennes Conteneurs Terminal (EVCT) wächst laut Contargo kontinuierlich. 2017 ist es erstmals erweitert worden, 2021 ein zweites Mal. Damit ist die Abfertigungskapazität auf 140.000 TEU pro Jahr gestiegen.

Contargo verpflichtet sich mit der Vertragsverlängerung, das Containerterminal und die multimodalen Transportaktivitäten weiterzuentwickeln. Das Terminal wird vom Wachstum des kombinierten Verkehrs Fluss-Straße getragen und soll bald auch den kombinierten Verkehr mit der Eisenbahn anbieten. Kurzfristig sind mehrere Investitionen in die Umschlagsanlagen geplant, z.B. ein neuer Reachstacker und ein zweiter Portalkran.

 

Teilen: